Alle Artikel mit dem Tag Verrückte Katzenfrau

Flovocasa proudly present – Karlo, das kleine schwarze Fellknäuel

Wir präsentieren Euch hiermit FloVoCasa’s jüngsten und neuesten Mitbewohner: Karlo.

Karlo ist Anfang Februar bei uns eingezogen und kommt aus einer großen MaineCoon Familie aus Einbeck. Sein Papa und seine Mama sind wunderschöne rote Maine Coon Katzen und auch seine Brüder und Schwestern waren alle rot. Vielleicht ist er uns deswegen gleich ins Auge gestochen oder vielleicht lag, das auch einfach an seinem sehr zutraulichen, kuscheligen Wesen 🙂

Mittlerweile ist es zu einem großen stattlichen Kater herangewachsen, auch wenn man manchmal noch erahnen kann, das er nicht mal ein Jahr alt ist. Und Fell hat er bekommen grandios, allerdings hat er noch nicht erkannt, das regelmäßiges kämmen der eigenen Fellpflege zu gute kommt – zur Zeit beißt er immer noch in die böse Bürste und versucht sie zur Strecke zu bringen.

Unser kleines, großes Knuddelmonster 🙂

Missing

Beauty is where you find it #16: Strukturen & Texturen

Eine meiner Lieblingsstrukturen ist Holz (netter Weise wohne ich in einem Holzhaus). Holz ist natürlich, warm und wandelbar. Hier seht ihr meine Kollektion aus den letzten paar Tagen.

Aber die „Struktur“ die ich am meisten liebe und gerade extensiv vermisse ist das Fell von unserem Kater, der leider seit drei Tagen verschollen ist. Machen uns große Sorgen und hoffen das ihr alle fleißig die Daumen drückt, das er wieder Nachhause kommt.

Mehr Strukturen und Texturen gibt es natürlich bei Frau Pimpi.

The challenge of the week at „beauty is where you find it“ is structure. I like wood structures in all their facets – maybe that is the reason why I life in a wooden house.But the structure I love most is the fur of our cat, that is missing for three days! We hope he will return soon!

Ich bin schon 1 Jahr alt :)

Der kleine Süße feiert heute seinen 1. Geburtstag! Und was er in der Zeit nicht schon alles erlebt hat und wie er gewachsen ist … unglaublich.

Ich kann mich noch genau an den Tag erinnern, als wir ihn zum ersten Mal gesehen haben und er gleich auf uns zugetrottet kam und anfing an Flohs Schnürsenkel zu knabbern. So süß und so klein!

Our sweet cutie is celebrating his first birthday today! I will never forget the day when we first met him. He went straight to Floh’s shoe and began to nibble on his shoestring. So cute and sweet!

Neues von Logan

Mittlerweile wohnt der kleine, große Kater fast seit fünf Monaten bei uns und was haben wir in der Zeit schon für Spaß und Sorgen mit ihm gehabt. Hier unsere Highlights:

  • Die erste Maus wurde gefangen und ganz stolz ins Haus getragen um noch ein bissle damit zu spielen, als sie aufhört zu qietschen wird sie uninteressant und kann entkommen.
  • Die Mäuse meiden mittlerweile das Haus, aber draußen im Garten liegen hunderte Kiefernzapfen, die gehütet werden müssen, damit sie keinen Quatsch machen. Deshalb saust Logan morgens und abends über das komplette Grundstück um die Zapfen die nicht nach seinen Vorstellungen handeln übel zu bestrafen indem er sie in die Luft wirft, anschließend drauf springt und durch die Gegend zu ihrem rechtmäßigen Bestimmungsort zurück trägt.
  • Nachts klapperte es auf einmal im Flur und nachdem sich der verschlafene Blick fokussiert hatte, sah man Logan der eine Maus gefangen hat und zwar samt Mausefalle! Und ein paar Wochen später passiert was passieren musste, die frisch gefangene Beute (diesmal ohne Falle) wird mir nachts auf die Brust gelegt – gottseidank schon tot!
  • Der Kater kommt morgens nicht ins Bett um uns zu wecken (eigentlich ganz nett, da Samstag war). Sorgen machen wir uns, als er auch nachdem wir gefrühstückt hatten noch nirgends zu sehen war. Die Suche beginnt … kein Kater zu finden. Nachdem wir abends unterwegs waren immer noch kein Kater zu sehen, aber man hört ihn maunzen, wenn man ihn ruft. Mit Taschenlampe bewaffnet versuchen wir ihn zu orten und entdecken den Kleinen zwei Grundstücke weiter und 15 Meter hoch in einem Baum, von wo er sich nicht mehr runter traut. Nach viel guten Zureden lässt er sich doch dazu bewegen seinen Ausguck zu verlassen und stürmt nachhause.

Besonders beim letzten Punkt ist uns bewusst geworden, wie schnell und vollkommen der Kleine unsere Herzen gestürmt hat und wenn er dann abends zum Kuscheln vorbei kommt ist die Welt wieder in Ordnung 😉