Alle Artikel mit dem Tag Frisch aus dem Ofen

In love with … Mini-Gugelhupf oder Midi?

Gestern hab ich wie schon erwähnt 18 Kuchen gebacken 😉 Kleine Kuchen zugegeben und ich hab mich in diese Kuchengröße verliebt, allerdings sind es keine Mini-Gugelhupfs, die sind nämlich in einem Haps weg und meine passen nicht an einem Stück in meinen Mund (in Flohs wahrscheinlich schon, aber der ißt seine Burger auch in zwei Zügen).

2013_02_03 7Sachen-6

Drei Sorten sind es geworden … Orange-Ricotta von Zucker, Zimt und Liebe, Apfel-Zitrone von der Küchenchaotin und kleine Schokoladenvulkane nach einem angepassten Rezept von Saskia.

Mini Schoko Gugelhupf bzw. Schokoladenvulkane
(für 9 Mini/Medi-Gugelhupfs)

Zutaten:
125g Mehl
125g Zucker
125g Butter
3-4 Eier
100g Schokolade (ich mag die Himbeer-Zartbitter von L*dl)
5 EL Kakaopulver
1 Pck Backpulver
1 Pck Vanillezucker

Für das Frosting:
100g Schokolade (je nach Geschmack zartbitter oder Vollmilch)
100g Saure Sahne
1 Prise Salz
200g Puderzucker

Die Schokolade für den Teig und das Frosting schmelzen (ich mach das im Backofen bei 100 Grad, nehme die Schokolade raus und drehe den Backofen zum Vorheizen auf die Zieltemperatur). Alle Zutaten vermengen. Den Teig in einge große gefettete Gugelhupfform füllen oder in kleine Formen geben. Den Teig bei 180-200°C backen. Zeit je nach Form und Größe zwischen 30-60 Minuten. Auskühlen lassen und aus der Form nehmen.

In der Zwischenzeit das Frosting zubereiten. Dafür die abgekühlte Schokolade mit der sauren Sahne und Salz verrühren. Anschließend den Puderzucker dazugeben und ebenfalls verrühren. Die Puderzuckermenge kann je nach Süße oder Konsistenz abgewandelt werden.

Nach dem Abkühlen der Gugles, das Frosting entsprechend auf den Gugels verteilen, nach belieben dekorieren und dann *YUMMY*

So und jetzt Trommelwirbel … die Gewinnerin des Giveaways von letzter Woche (nach Auslosung) …

mme ulma Herzlichen Glückwunsch! Info folgt per Mail!

Dem Rest wünsche ich einen schönen Start in die Woche

Ich liebe den Herbst …

… besonders wenn er sich von dieser schönen Seite zeigt! Aber auch sonst ist der Herbst einfach meine allerliebste Lieblingsjahreszeit. Alles färbst sich so schön bunt und gibt nochmal sein bestes um die letzten Sommertage im Jahr voll auszukosten. Und an den Tagen an denen es draußen stürmt und regnet genießt man einen schönen warmen Kakao oder Tee und macht es sich mit einem Buch gemütlich oder mit der Bauplanung …

Bauplanung mit PostIts

… und dazu gibt es einen leckeren Apfelkuchen mit frischen Äpfeln aus dem Garten (nicht aus unserem wohlgemerkt!). Und weil es in der Hütte leider zu dunkel ist zum fotografieren (wir brauchen in Zukunft mehr Fenster!!!) musste der auch gleich nach draußen ins Grüne, aber bei den Temperaturen kein Problem 🙂

Apfelkuchen im Garten

So kann es weitergehen (allerdings habe ich wahnsinnige Ohrenschmerzen, auf die könnte ich dann doch ganz gut verzichten, aber ansonsten alles Bestens hier)!

Hmm … lecker Apfelbiskuit (mit Rezeptkarte)

Wenn man sonntags Besuch bekommt, wird natürlich auch gebacken und diesmal gab es leckeren Apfelbiskuit. Der ist schnell gemacht, nicht zu kalorienhaltig (will ja keiner so kurz nach den Feiertagen) und genau passend zur Jahreszeit.

Wem jetzt das Wasser im Mund zusammenläuft, der kann sich hier die Rezeptkarte herunterladen (klick aufs Bild zum Download):

Rezeptkarte - Apfelbiskuit

War ein sehr schöner Sonntagnachmittag im übrigen, nur das ich bei den ganzen wunderschönen Urlaubsfotos und dazugehörigen Geschichten einen ganz schweren Schub von Fernweh bekommen habe. Dabei ist mein Urlaub fast vorbei und der nächste noch in weiter Ferne …

1. Advent = Kekse backen

Kekse backen

Am ersten Advent werden bei uns traditionell die ersten Weihnachtskekse gebacken. Der Duft von frischgebackenen Keksen ist für mich DAS Anzeichen dafür, das die Advents- und Weihnachtszeit angebrochen ist. Leider war ich in der letzten Woche von Grippe geplagt und nun liegt der Schatz auf dem Sofa, kuriert seine Grippe aus und schläft den Schlaf der Gerechten. So hat er gar nicht mitbekommen, wie sieben Bleche Kekse in den Ofen und wieder hinaus gewandert sind.

Perfektes Rezept zum Kekse ausstechen und verzieren ist übrigens dieses: http://www.chefkoch.de/rezepte/578651156693136/Weihnachtsplaetzchen.html

Die schmecken wirklich wie bei Oma!

Fertige Kekse